Platzhalter
Platzhalter
( 0171 ) 9958002
Link verschicken   Drucken
 

BSV-Triathleten beim Ironman – Halb/Komplett/Doppelt

01.08.2019

In der ersten Saisonhälfte haben die BSV-Triathleten bereits langen Atem bewiesen. Bei diversen Wettkämpfen absolvierten die Ausdauersportler des Bramfelder SV zum Teil abenteuerliche Distanzen. Auf der sogenannten 70.3-Distanz (1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21,1km Laufen) absolvierten Kathi Kling, Moritz Meyer, Nadine Hölscher, Marco Jaap und Michael Heiligtag am 19. Mai einen hochkarätig besetzten Wettkampf in Heilbronn.

 

Gerade einmal drei Wochen später gingen Kathi und Moritz über die ähnliche Distanz (2,0km/80km/20km) beim 7 Türme Triathlon in Lübeck an den Start. Desiree Heintz und Frank Rauchfuß komplettierten das BSV-Quartett in Lübeck. Unterstützt wurden die vier BSV-Athleten von einer Gruppe Vereinskameraden, die den Wettkampf für eine gemeinsame Trainingseinheit nutzten und mit dem Rad nach Lübeck fuhren.

 

Etwas weiter reisten Alexandra Lange, Mareike Lebok und René Kautz für ihren Wettkampf auf der Mitteldistanz. Am 30. Juni ging das Trio beim Ironman 70.3 im norwegischen Haugesund an den Start und hatte mit den Tücken des norwegischen Wetters zu kämpfen. Während des Radfahrens ging ein ordentliches Gewitter nieder, wodurch das sichere Ankommen an oberster Stelle stand. Letztlich erreichten aber alle drei sicher und zufrieden das Ziel.

 

Michael Heiligtag absolvierte dazu als Einzelstarter am 4. August noch erfolgreich den Ostseeman 113, eine weitere Mitteldistanz in Glücksburg. Auch auf der kompletten Ironman-Distanz von 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,2km Laufen waren in diesem Jahr schon BSV-Athleten am Start. Den Anfang machte Nadine Hölscher, die sich bei der Challenge Roth, Deutschlands ältestem und bekanntesten Langdistanztriathlon, trotz mechanischer und gesundheitlicher Probleme durchbiss und letztendlich mit dem einzigarten Einlauf im Rother Triathlon-Stadion belohnt wurde.

 

Beim Heimspiel am 28. Juli, dem Ironman Hamburg, starteten gleich fünf BSV-Athleten über die komplette Distanz. Zu dem bereits in Lübeck aktiven Quartett gesellte sich mit Till Teuber noch ein weiterer BSV-Triathlet. Bei nahezu perfekten äußerlichen Bedingungen stürzten sich ca. 2.500 Athleten aus aller Welt am Sonntagmorgen in die Alster, um ihren „längsten Tag des Jahres“ zu beginnen. Auf der Laufstrecke präsentierte sich der BSV dann stimmungsvoll mit eigenem Supporterstand samt Musik, Moderation und jeder Menge aufmunternder Worte für alle Athleten. Angetrieben von der herausragenden Stimmung erreichten alle fünf BSV-Starter das Ziel auf dem Rathausmarkt und konnten sich dort ausgiebig feiern lassen.

 

Wer glaubt, der Ironman wäre bereits die ultimative Herausforderung, dem sei gesagt: Es geht noch mehr! Zum Beispiel der Double Ultra Triathlon in Emsdetten, bei dem sich BSV-Triathlet Nils Sannmann an den Start wagte. Die Distanzen: 7,6km Schwimmen, 360km Radfahren und 84,4km Laufen. Am Stück! Zusammen mit 50 weiteren „Verrückten“ machte sich Nils am Morgen des 15. Juni auf ins Abenteuer und konnte gut 29 Stunden später tatsächlich das Zielbanner in die Höhe stemmen. Als 21. von 40 Teilnehmern die das Zeitlimit von 34 Stunden schafften.